Pressespiegel

Jahr 2008

Karate TG Witten: Prüflinge überzeugen Dojo-Leiter

Auch alle Debütanten bestehen die Prüfung

Witten. Bei der letzten Gürtelprüfung des Jahres der Karate-Abteilung der TG Witten war Dojo-Leiter Ralf Budde (3. Dan) mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden.

Alle Kandidaten und Kandidatinnen haben bestanden. Für den Großteil der Prüflinge war dies ihre erste Prüfung. Dennoch zeigten alle ihr ganzes Können. Unterstützt von über 70 begeisterten Zuschauern mussten sie sich auf den Gebieten des Kihon-Ido (Technik-Varianten in Bewegung), der Kata (Demonstration einer vorgegebene Technik-Abfolge – Form), des Kumite (Partnerformen mit Würfen und im sportlichen Vergleich) sowie der Selbstverteidigung.

Kindergruppe

9. Kyû, gelbe Schärpe: Janine Betzinger, Sandra Betzinger, Simon Collette, Maja Dittmar, Joelle Marie Garcia Ruiz, Lennart Guse, Laura Litzinger, David Okafor, Kira Peter, Ole Rehm, Samuel Sänger-Böger, Denise Schnupf, Marius Schütt, Fabrizio Valli, Sharleen Wickert, Hannah Wiehl, Antonia Zwiener; 8. Kyû, gelber Gürtel: Robin Brennecken, Malte Köster, Simon Köster, Christopher Striepen, Sinah Waldoff 8./7. Kyû, orangene Schärpe: Lara Elliott, Fabien Rafael Garcia Ruiz, Inga Heidl, Saskia Pasche, Corinne Platte, Alexander Striepen, Sarah-Alicia Wagner; 7./6. Kyû, grüne Schärpe: Mathias Aschmoneit; 6./5. Kyû, blaue Schärpe: Carsten Hindemith

Erwachsenengruppe:

8. Kyû, gelber Gürtel: Valerio Valli, Louis Waldoff; 7. Kyû, orangener Gürtel: Michael Machnik, Ben Müller; 6. Kyû, grüner Gürtel: Dominique Jeannes, Tina Kürth, Michael Thiel; 5. Kyû, blauer Gürtel: Sabrina Aschmoneit; 2. Kyû, 2. brauner Gürtel: Fabrizio Netti, Timo Röring

WAZ, 29. Dezember 2008

Quelle: WAZ

41 neue Farbgurte vergeben

Dôjô-Leiter Ralf Budde war mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden

Bei der Gürtelprüfung der Wittener Turngemeinde wurden 41 neue Farbgurte vergeben.

Es fanden wieder Gürtel-Prüfungen in der Karate-Abteilung der TG Witten statt. Dôjô-Leiter Ralf Budde (3. Dan) war mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden. Das intensive Training zahlte sich aus: Alle Kandidaten und Kandidatinnen haben bestanden. Für den Großteil der Prüflinge war dies ihre erste Prüfung. Entsprechende Aufregung lag in der Luft.

Dennoch zeigten alle Prüflinge ihr bestes Können. Unterstützt von über 70 begeisterten Zuschauern mussten sie sich auf den Gebieten des Kihon-Ido, Technik-Varianten in Bewegung, der Kata, Demonstration einer vorgegebene Technik-Abfolge, Form, des Kumite, Partnerformen mit Würfen und im sportlichen Vergleich sowie der Selbstverteidigung.

Folgende Prüflinge dürfen sich nun mit neuen Gürtelfarben oder einer Schärpe schmücken: Kindergruppe: 9. Kyû, gelbe Schärpe: Janine Betzinger, Sandra Betzinger, Simon Collette, Maja Dittmar, Joelle Marie Garcia Ruiz, Lennart Guse, Laura Litzinger, David Okafor, Kira Peter, Ole Rehm, Samuel Sänger-Böger, Denise Schnupf, Marius Schütt, Fabrizio Valli, Sharleen Wickert, Hannah Wiehl, Antonia Zwiener 8. Kyû, gelber Gürtel: Robin Brennecken, Malte Köster, Simon Köster, Christopher Striepen, Sinah Waldoff 8./7. Kyû, orangene Schärpe: Lara Elliott, Fabien Rafael Garcia Ruiz, Inga Heidl, Saskia Pasche, Corinne Platte, Alexander Striepen, Sarah-Alicia Wagner 7./6. Kyû, grüne Schärpe: Mathias Aschmoneit 6./5. Kyû, blaue Schärpe: Carsten Hindemith Erwachsenengruppe: 8. Kyû, gelber Gürtel: Valerio Valli, Louis Waldoff 7. Kyû, orangener Gürtel: Michael Machnik, Ben Müller 6. Kyû, grüner Gürtel: Dominique Jeannes, Tina Kürth, Michael Thiel 5. Kyû, blauer Gürtel: Sabrina Aschmoneit 2. Kyû, 2. brauner Gürtel: Fabrizio Netti, Timo Röring Mehr Informationen zum Karate-Do und der TG Witten gibt es bei Frank Brzezina, 01 78/9 13 47 73.

Witten aktuell, 13. Dezember 2008

Quelle: Witten aktuell

Neue Ziele für Debütanten

Karate-Gürtelprüfungen bei der TG Witten: Nachwuchs überzeugt die Prüfer

Spannung lag in der Luft, als die vielen jungen Karate-Kämpfer der TG Witten vor die Prüfer traten. 41 Prüflinge waren hochkonzentriert, als sie vergangenen Woche ihre Übungen vorführten, um einen weitere Kyû zu erhalten.

Kyû bedeutet wörtlich Klasse, Schulklasse oder Rang. Die Kyû-Grade werden mit abnehmender Nummer gesteigert, so dass der erste Kyû der am weitesten fortgeschrittene und höchste Grad ist, der zweite Kyû der zweithöchste und so weiter. Ein Anfänger hätte somit – abhängig von der Kampfkunst – den neunten Kyû und würde nach einer Prüfung zum achten aufsteigen.

Nervosität

Klar, dass sich beim Nachwuchs der TG Witten Nervosität breit machte, war es doch für viele Kämpfer die erste Prüfung. „Wir bieten jetzt seit fünf Jahren auch für die Kinder Training an. Durch eine Offensive an der Schule wächst die Abteilung beständig“, freut sich Ralf Baier von der TG Witten über den wachsenden Zuspruch.

Und das intensive Training mit der Jugend zahlte sich aus: Alle Kandidaten bestanden ihre Prüfungen und können nun neue Ziele in Angriff nehmen. Für den Großteil der Prüflinge war dies zudem ihre erste Prüfung. Entsprechende Aufregung lag in der Luft. Dennoch zeigten alle Prüflinge ihr bestes Können.

Über 70 Zuschauer

Unterstützt von über 70 begeisterten Zuschauern mussten sie sich auf den Gebieten des Kihon-Ido (Technik-Varianten in Bewegung), der Kata (Demonstration einer vorgegebenen Technik-Abfolge-Form), des Kumite (Partnerformen mit Würfen und im sportlichen Vergleich) sowie der Selbstverteidigung beweisen. So meisterte auch Denise Schnupf ihre erste Karate-Prüfung – zusammen mit 14 weiteren Debütanten. Folgende Prüflinge dürfen sich nun mit neuen Gürtelfarben oder einer Schärpe schmücken: ◾ af

9. Kyû, gelbe Schärpe: Janine Betzinger, Sandra Betzinger, Simon Collette, Maja Dittmar, Joelle Marie Garcia Ruiz, Lennart Guse, Laura Litzinger, David Okafor, Kira Peter, Ole Rehm, Samuel Sänger-Böger, Denise Schnupf, Marius Schütt, Fabrizio Valli, Sharleen Wickert, Hannah Wiehl, Antonia Zwiener. 8. Kyû, gelber Gürtel: Robin Brennecken, Malte Köster, Simon Köster, Christopher Striepen, Sinah Waldoff. 8./7. Kyû, orangene Schärpe: Lara Elliott, Fabien Rafael Garcia Ruiz, Inga Heidl, Saskia Pasche, Corinne Platte, Alexander Striepen, Sarah-Alicia Wagner. 7./6. Kyû, grüne Schärpe: Mathias Aschmoneit. 6./5. Kyû, blaue Schärpe: Carsten Hindemith.

Wachsende Jugendarbeit

110 Mitglieder zählt die Karate-Do Abteilung der TG Witten mittlerweile. Vor zehn Jahren wurde die Kampfsport-Abteilung gegründet. Vor fünf Jahren nahmen Dôjô-Leiter Ralf Budde und sein Team die Jugendarbeit auf. Trainiert wird zwei Mal in der Woche in der Jahnhalle. Wer Interesse an Karate hat, erhält mehr Informationen zum Karate-Do und der TG Witten bei Frank Brzezina (Tel.: 01 78 / 9 13 47 73) oder aber im Internet unter: ≫ www.karate.witten.org

Ruhr Nachrichten, 10. Dezember 2008

Quelle: Ruhr Nachrichten

Zentrum für Kampfkunst

Karate-Abteilung der TG bot kostenloses Training

Die Karate-Abteilung der TG Witten hatte etwas bBesonders zu bieten: Alle Interessierten ab 15 Jahre durften fernöstliche Kampfkunst über einen längeren Zeitraum kostenlos ausprobieren.

Speziell ausgebildete Trainer vermittelten die Vielfalt des Karate-Do. So wurde neben dem traditionellen Karate-Do viel Wert auf Beweglichkeit und Fitness gelegt. Davon konnten sich viele Teilnehmer überzeugen.

Besondere Begeisterung lösten die praxisnahen Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungsorientierten Übungen sowie das Wettkampfangebot aus. Zweimal wöchentlich verwandelte sich die Jahnanlage um die zwei Turnhallen, den Sportplatz und dem Vereinsheim in ein Zentrum des Karate-Do in Witten.

Informationen gibt's bei Frank Brzezina, 01 78/9 13 47 73.

Witten aktuell, 4. Oktober 2008

Quelle: Witten aktuell

Karate TG Witten: Kostenloser Schnupperkurs bis September

Interessierte ab 15 Jahren können teilnehmen

Witten. Nach einem Sommerexkurs, in dem die verschiedenen Karate-Stilrichtungen erforscht wurden, nimmt die Karate-Abteilung der TG Witten nun wieder ihr Training auf. Auf dem Trainingsgelände der Jahnanlage stehen dafür optimale Bedingungen für die individuelle Förderung der Karatekas zur Verfügung.

Zu dem erfolgreichen Konzept gehört auch das Angebot eines kostenlosen Schnupperkurses im Zeitraum August bis September. In dieser Zeit haben alle Interessierte ab 15 Jahre, besonders auch Mädchen und Frauen, die Chance einen selbstverteidigungsorientierten Einstieg in Karate-Do zu bekommen und sich unverbindlich zu informieren. Weitere Info auf www.karate.witten.org oder bei Frank Brzezina ( 0178/9134773).

WAZ, 19. August 2008

Quelle: WAZ

Mädchen behaupten sich

Karate in Witten

Nach einem Sommerexkurs, in dem die verschiedenen Karate-Stilrichtungen erforscht wurden, nimmt die Karate-Abteilung der TG Witten von 1848 nun wieder ihr bewährtes Training auf.

Auf dem Trainingsgelände der Jahnanlage, zu der zwei Turnhallen, ein Sportplatz und ein Vereinsheim gehören, stehen dafür optimale Bedingungen für die individuelle Förderung der Karatekas zur Verfügung.

Zu dem erfolgreichen Konzept gehört auch das Angebot eines kostenlosen Schnupperkurses im Zeitraum August bis September. In dieser Zeit haben alle Interessierte ab 15 Jahre die Chance, einen selbstverteidigungsorientierten Einstieg in Karate zu bekommen und sich unverbindlich zu informieren.

Insbesondere Mädchen und Frauen profitieren von der erprobten Trainings-Mischung aus Beweglichkeit, Fitness, Selbstverteidigung und Selbstbehauptung sowie traditionellem Karate-Do.

Wer sich gerne weitergehend informieren möchte hat auf bei Frank Brzezina unter Tel. 01 78-1347 73 die Chance dazu. » www.karate.witten.org

Ruhr Nachrichten, 18. August 2008

Quelle: Ruhr Nachrichten

Taekwondo: Schnupperkurs bei der TG Witten

Witten. Die Karate-Abteilung der TG Witten hat das Training wieder aufgenommen. Zu dem Konzept der Abteilung gehört auch das Angebot von kostenlosen Schnupperkursen von August bis September, die besonders auch für Mädchen und Frauen geeignet sind. Interessierte ab 15 Jahren bekommen einen selbstverteidigungsorientierten Einstieg in Karate-Do und können sich unverbindlich informieren. Info: www.karate-witten.org oder bei Frank Brzezina ( 0178/9134773).

WAZ, 15. August 2008

Quelle: WAZ

Ein Sportfest

für die Familie mit viel Spaß an der Freude hat der Stadtsportverband auf Zeche Nachtigall veranstaltet. Neben Sportlerehrungen stellten Vereine, im Bild die TG Witten, ihre Bewegungsangebote vor.

Witten aktuell, 25. Juni 2008

Quelle: Witten aktuell

Turnschuh-Weitwurf und Tulpenpflücken

Familientag und Sportlerehrungen auf dem Gelände der Zeche Nachtigall

Wer in den vergangenen Monaten auf dem Spielfeld, der Rennstrecke oder im Ring außergewöhnliches geleistet hat, wird am heutigen Samstag in der Zeche Nachtigall dafür geehrt. Der StadtSportVerband Witten führt gemeinsam mit zwölf Sportvereinen und den „Ruhrpiraten“ die Familiensportveranstaltung Fit Fun Family sowie die diesjährige Sportlerehrung durch. Anpfiff ist um 13 Uhr.

Reise um die Welt

Das Familiensportfest ist eine generationsübergreifende Sport- und Spielveranstaltung für die ganze Familie. Unter dem Motto „Eine Reise um die Welt“ sollen sich Alt und Jung an den sportlich-spielerischen Aufgaben beteiligen. Die Teilnehmer starten am „Reisebüro“ und erhalten dort ihre Unterlagen für die einzelnen Stationen. Dann müssen gemeinsam Abenteuer bewältigt werden: Torwandschießen in Brasilien (VfB Annen). Hindernisparcours in der Schweiz (TuS Stockum), Turnschuh-Weitwurf über den Atlantik (DJK), Tretbootkreuzfahrt von Australien nach Tasmanien (TuS Bommern), Karate Do in Japan (Turngemeinde Witten), Tulpenpflücken in Holland (PV Triathlon), Ringen und Raufen in Griechenland, Rudern über die Nordsee (Ruderclub Witten), Schlittenziehen in Schweden (TV Durchholz), Bälle fangen in England (TC Bommern).

Nachdem die Teilnehmer die Stationen durchlaufen haben, kommen sie am „Heimatbahnhof“ an und geben dort ihre Unterlagen ab.

Jede Gruppe, die mindestens fünf Stationen absolviert hat, nimmt an der Verlosung teil. Es winken tolle Preise, wie eine Rafting-Tour von Hattingen nach Dahlhausen (Ruhrpiraten), Haareschneiden für die ganze Familie (Hellas „Frisierbar“), eine Fahrt mit Brunch auf der Schwalbe für die ganze Familie, Zehnerkarten für Wittener Bäder (Stadtwerke) und Wellness- und Eintrittsgutscheine für das Freizeitbad Heveney.

An drei Dauerspielstationen können Interessierte außerdem Sportarten wie Baseball (Kaker Lakers), Bogenschießen (Ruhrpiraten) und Pétanque-Boule (1. Pétanque-Boule-Club) ausprobieren. Einige Sportvereine treten auf der Bühne auf.

Ehrung in drei Blöcken

In diesem Rahmen wird auch die diesjährige Ehrung der besten Wittener Sportlerinnen und Sportler stattfinden. In drei Gruppen werden ab 14 Uhr insgesamt über 70 Sportler für ihre herausragenden Leistungen geehrt – vom Ironman-Sieger bis zum Rudermeister.

ℹ Der Zeitplan des Familientages
13 UhrBeginn, anschließend Spielstationen „Reise um die Welt“ bis nach 17 Uhr
14 UhrSportlerehrung (Block eins)
Aufführungen TG Witten und TV Durchholz
15 UhrSportlerehrung (Block zwei)
Aufführung TuS Bommern
16 UhrSportlerehrung (Block drei)
Aufführung TuS Stockum
17.15 UhrVerlosung, Ende des offiziellen Teils

Ein kostenloser Shuttlebus fährt vom Mitarbeiterparkplatz des Betriebsamtes an der Dortmunder Straße und vom Busbahnhof in der Innenstadt bis zur Zeche Nachtigall und bringt die Gäste auch abends wieder zurück. Die Abfahrtszeiten ab Dortmunder Straße: 12.30, 13.15 und 14 Uhr. Busbahnhof: 12.45, 13.30 und 14.15 Uhr. Zeche Nachtigall (Platz an der Muttentalbahn): 18, 18:45 und 19:30 Uhr. Parkplätze stehen an der Mutteltalbahn und am Deutschen Edelstahlwerk (am Ruhrdeich, gegenüber der Nachtigallbrücke) zur Verfügung.

Ruhr Nachrichten, 21. Juni 2008

Quelle: Ruhr Nachrichten

SSV Familiensportfest: Eine spielerische Reise um die Welt

Viele Aktivitäten warten auf der Zeche Nachtigall. Zudem wird die Sportlerehrung vorgenommen.

Witten. Der StadtSportverband (SSV) führt mit zwölf Vereinen und den „Ruhrpiraten“ am Samstag ab 13 Uhr auf dem Gelände der Zeche Nachtigall die Familiensportveranstaltung Fit Fun Family sowie die Sportlerehrung durch. Das Familiensportfest ist eine Veranstaltung für die ganze Familie. Unter dem Motto „Eine Reise um die Welt“ sollen sich Alt und Jung an den sportlich-spielerischen Aufgaben beteiligen. Die Teilnehmer starten am „Reisebüro“ und können dann verschiedene Stationen bereisen.

  1. Torwandschießen in Brasilien (VfB Annen);
  2. Hindernisparcours in der Schweiz (TuS Stockum);
  3. Turnschuh-Weitwurf über den Atlantik (DJK);
  4. Tretbootkreuzfahrt von Australien nach Tasmanien (TuS Bommern);
  5. Karate Do in Japan (Turngemeinde Witten)
  6. Tulpenpflücken in Holland (PV Triathlon);
  7. Ringen und Raufen in Griechenland;
  8. Rudern über die Nordsee (Ruderclub Witten);
  9. Schlittenziehen in Schweden (TV Durchholz);
  10. Bälle fangen in England (TC Bommern).

Jede Gruppe, die mindestens fünf Stationen absolviert hat, nimmt an der Verlosung teil (Preise: eine Rafting-Tour, Haareschneiden für die ganze Familie, eine Fahrt mit Brunch auf der Schwalbe, Zehnerkarten für Wittener Bäder, Wellness- und Eintrittsgutscheine.

Zudem können Interessierte Baseball, Bogenschießen oder Pétanque-Boule ausprobieren. Für die Kleinsten gibt's Kinderschminken. Zudem präsentieren einige Vereine sich auf der Bühne. In diesem Rahmen wird auch die Ehrung der besten Sportlerinnen und Sporler stattfinden.

Besucher können den kostenlosen Shuttle-Bus nutzen. Der fährt vom Mitarbeiterparkplatz des Betriebsamtes an der Dortmunder Straße und vom Busbahnhof in der Innenstadt zur Zeche Nachtigall und zurück. Abfahrzeiten: Dortmunder Str. 12.30, 13.15, 14 Uhr; Busbahnhof: 12.45, 13:30 und 14.15 Uhr; Zeche Nachtigall (Platz an der Muttentalbahn): 18.00, 18.45, 19.30 Uhr; Parkplätze gibt es an der Muttentalbahn und am Deutschen Edelstahlwerk (gegenüber Nachtigallbrücke).

WAZ, 20. Juni 2008

Quelle: WAZ

Karate TG Witten: Viel gelernt ohne Trophäen

TG-Sextett schnuppert Wettkampfluft

Bochum. Sechs tapfere Karateka der TG Witten haben sich mal wieder etwas getraut: Sie starteten vor einem großen Publikum in der Rundsporthalle in Bochum.

Zurück kamen sie zwar ohne Pokal, dafür jedoch mit persönlichen Erfolgen. Die Starter der Kinder- und Jugendgruppe sind allesamt Wettkampf unerfahren. Es ging darum, Wettkampfluft zu schnuppern, die Abläufe kennen zu lernen, die Nervosität in den Griff zu bekommen und Erfahrungen zu sammeln. Auch für die beiden TG-Jugendtrainer Melanie Joswig und Fabrizio Netti bedeutete dieser Tag eine Premiere. Erstmals waren sie mit der Betreuung der Jugendgruppe während eines Events auf sich gestellt. Und so nahmen nicht nur die angetretenen Kämpfer viel Neues mit.

Zu den Erfahrungen gehörte aber auch die Einsicht, dass das K. O.-System des Wettkampfes keinen auch noch so kleinen Fehler verzeiht. Und so konnte trotz gewonnener Zweikämpfe keiner der Wittener einen Platz auf dem Treppchen erreichen. Insgesamt war das Niveau der über 600 Starter sehr hoch, da unter anderem einige Kader-Athleten antraten. Das Turnier zog nicht nur Karateka aus Deutschland an, sondern auch Starter aus den Nachbarländern Luxemburg, Holland und Frankreich.

WAZ, 10. Juni 2008

Quelle: WAZ

Karate TG Witten: Drei neue Schwarzgurte für die TG Witten

Fritz Nöpel unter den Prüfern

Witten. Die Karateabteilung der TG Witten feierte zuletzt ein außergewöhnliches Ereignis. Drei der Clubmitglieder bestanden die Prüfung zum 1. Dan (schwarzer Gürtel).

Das Besondere daran ist, dass Stiek Farmanallee, Frank Brzezina und Marco Born einst ihre Laufbahn in den Hallen der TG begannen. Bereits im ersten Anfängerkurs lauschten sie den Anweisungen des Sensei und schwitzten während des Trainings. Über die Jahre haben sie sich immer mehr in Karate-Do vertieft, ihre Kenntnisse und Fähigkeiten erweitert, viel trainiert.

Ein Jahr lang bereiteten sie sich auf die Prüfung vor. Im Karate-Do gilt es nicht nur, Techniken zu präsentieren, sondern vor allem individuelle Stärken zu erkennen, Kata zu verstehen und sich selbst kennen zu lernen. Neun Jahre nach den ersten zaghaften Schritten im Karate durfte das TG-Trio unter der Aufsicht hochgradiger Prüfer ihr Können beweisen. Einer der Prüfer war der Begründer des Goju Ryu in Deutschland, Fritz Nöpel, was die Prüfung zu einer besonderen Ehre machte.

WAZ, 31. Mai 2008

Quelle: WAZ

Karate: Prüfung abgelegt

Stiek Farmanallee vom TV Durchholz legte in Kamen die Prüfung zum 1. Dan im GoJuRyu-Karate ab. Als Prüfer stand er unter anderem Fritz Nöpel, dem Begründer der GoJuRyu Stilrichtung Yuishinkan in Deutschland gegenüber. Nöpel hat den 9. Dan und ist national und international sehr bekannt geworden.

Ruhr Nachrichten, 28. Mai 2008

Quelle: Ruhr Nachrichten

Karate: Lehrmeister aus der Schweiz

Witten. Ganz im Zeichen des „Kobudos“ standen zuletzt die Aktivitäten der TG Witten, denn die Karateabteilung lud zum Kobudo-Lehrgang ein. Eigens aus der Schweiz reiste Lehrgangsleiter Dell Hambry (3. Dan) nach Witten, um sein Wissen und Können an die Teilnehmer weiterzugeben. Das Kobudo entstand aus der Notwendigkeit der japanischen Bauern, sich gegen vagabundierende Horden zu wehren. Da es zu dieser Zeit nicht erlaubt war, Waffen zu tragen, entwickelte die Bevölkerung eine Kampfkunst mit alltäglichen Gegenständen wie etwa landwirtschaftlichen Sicheln (Kama) oder auch dem Bo, einem langen Stab.

WAZ, 26. April 2008

Quelle: WAZ

Japanische Bauern

wussten sich früher mit alltäglichen Gegenständen gegen vagabundierende Horden zu wehren. Daraus entstand der Kampfsport Kobudo. Die Karateabteilung der TG Witten hat am vergangenen Wochenende einen Lehrgang durchgeführt, extra aus der Schweiz reiste dafür der Lehrgangsleiter Dell Hambry (3. Dan) nach Witten um sein Wissen und Können weiterzugeben. Foto: privat

Ruhr Nachrichten, 24. April 2008

Quelle: Ruhr Nachrichten

Karate Trainingslager: Vorbeugung der Gewalt geübt

15 Karateka der TG Witten dabei

Witten. Mit Spaß und hoher Konzentration gingen 15 Karateka der TG Witten und ihre Trainer das alljährliches Trainingslager an. In diesem Jahr stand die Selbstverteidigung und die Gewaltpävention in Theorie und Praxis auf dem Programm.

Wichtig war, für sich selbst kennen zu lernen, was Gewalt bedeutet. Mit diesem Wissen im Hinterkopf machte sich die Truppe daran, Techniken aus der Selbstverteidigung.

Für alle, die diese Sportart selbst einmal ausprobieren möchten bietet die Karateabteilung der TG Witten bis zum 14. März einen Schnupperkurs an. Teilnehmen können Jugendliche zwischen acht und 14 Jahren. Weitere Informationen im Internet auf www.tg-witten.de oder bei Frank Brzezina ( 0178/913 47 73).

WAZ, 6. März 2008

Quelle: WAZ

Hochkonzentriert

gingen 15 Karatekas der TG Witten vergangene Woche ihr alljährliches Trainingslager an. Selbstverteidigung und Gewaltpävention in Theorie und Praxis stand auf dem Programm. Den Abschluss des gelungenen Tages machte dann das Zerschlagen eines Brettes. Diese Willensübung zeigte den einzelnen Teilnehmern, wieviel Kraft in ihnen steckt. Die TG bietet bis zum 14. März einen Schnupperkurs für Kinder zwischen acht und 14 Jahren. Informationen gibt Frank Brzezina unter Tel. 01 78 / 9 13 47 73.

Ruhr Nachrichten, 1. März 2008

Quelle: Ruhr Nachrichten

Mit Spaß und Konzentration

gingen die Karateka der TG Witten ihr alljährliches Trainingslager an. Auf dem Programm standen die Selbstverteidigung und die Gewaltpävention in Theorie und Praxis. Ein weiterer Punkt der Tagesordnung war die Darlegung des Trainerstammbaums, der bis zu den Anfängen des Karates auf Okinawa zurückverfolgt werden konnte. Den Abschluss des Tages machte dann das Zerschlagen eines Brettes.

Witten aktuell, 1. März 2008

Quelle: Witten aktuell

Karate für Anfänger

Bis zum 14. März bietet die Karateabteilung der TG Witten einen Schnupperkurs an. Dieser richtet sich an Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis 15 Jahren.

Der Kurs bietet vor allem Karateneulingen eine unverbindliche Möglichkeit, diese Sportart zu testen. Bis zum 14. März ist der Einstieg jederzeit möglich und dank neuer Trainer und erweiterten Trainingszeiten kann jetzt noch besser auf die Anforderungen, die speziell Kinder an das Training richten, eingegangen werden. Das Trainerteam freut sich auf viele neue Gesichter.


Weitere Informationen bei Frank Brzezina unter 01 78 / 9 13 47 73 oder unter » www.TG-Witten.de

Ruhr Nachrichten, 27. Februar 2008

Quelle: Ruhr Nachrichten

Karate: Schnupperkurs für Nachwuchs

Witten. Bis zum 14. März bietet die Karateabteilung der TG Witten einen Schnupperkurs an. Dieser richtet sich an Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis 15 Jahren. Der Kurs bietet vor allem Karateneulingen eine unverbindliche Möglichkeit, diese Sportart zu testen. Während des Zeitraumes ist der Einstieg jederzeit möglich und dank neuer Trainer und erweiterten Trainingszeiten kann jetzt noch besser auf die Anforderungen, die speziell Kinder an das Training richten, eingegangen werden. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.TG-Witten.de.

WAZ, 22. Februar 2008

Quelle: WAZ

Das erste Tier in der Astrologie

Karate: Ein guter Zeitplan für Neuanfänge

(red) Mit dem 7. Februar beginnt im japanischen Kalender mit der Erd-Ratte ein neuer 12-Jahreszyklus, denn die Ratte ist das erste Tier der japanischen Astrologie.

Ein guter Zeitpunkt also für Neuanfänge, Innovationen und Wachstum. Zudem ist das zugehörige Element Erde ein Garant dafür, dass Neuerung auf fruchtbaren Boden fallen und prächtig gedeihen.

Beste Voraussetzungen also für die Neustrukturierungen, mit denen die Karateabteilung der TG Witten in das Jahr 2008 geht.

So wird das Trainerteam durch Fabrizio Netti, Melanie Joswig, Sabrina Aschmoneit und Marcel Thurow ergänzt, wodurch die Kindergruppen besser getrennt werden können. Zudem wird die Trainingszeit der Jugend freitags um eine halbe Stunde aufgestockt, um sich besser auf die Herausforderungen, die das nächste Jahr bietet, vorbereiten zu können. Dazu gehört etwa die verstärkte Teilnahme an Turnieren und Wettkämpfen. Für die Erwachsenen wird freitags von Matthias Golinski ein regelmäßiges Training im Umgang mit japanischen Bauernwaffen angeboten. Allerdings gibt es auch Altbekanntes im neuen Jahr. Etwa den kostenfreien Schnupperkurs, der vom 12. Februar bis 14. März stattfindet und sich an Jugendliche im Alter von 8 bis 15 Jahren richtet. Weitere Informationen gibt bei Frank Brzezina unter 01 78/9 13 47 73.

Witten aktuell, 26. Januar 2008

Quelle: Witten aktuell

Karate: Schnupperkurs bei der TG Witten

Witten. Die Karate-Abteilung der TG Witten geht mit einigen Neuerungen ins Jahr 2008. So wird das Trainerteam durch Fabrizio Netti, Melanie Joswig, Sabrina Aschmoneit und Marcel Thurow ergänzt, wodurch die Kindergruppen besser getrennt werden können. Zudem wird die Trainingszeit der Jugend freitags um eine halbe Stunde aufgestockt. Für die Erwachsenen wird freitags von Matthias Golinski ein regelmäßiges Training im Umgang mit japanischen Bauernwaffen angeboten. Aber es gibt auch Altbekanntes. Etwa den kostenfreien Schnupperkurs, der vom 12. Februar bis 14. März stattfindet und sich an Jugendliche von 8–15 Jahren richtet. Weitere Info unter www.TG-Witten.de oder www.Karate.Witten.org oder bei Frank Brzezina  0178/9134773.

WAZ, 24. Januar 2008

Quelle: WAZ

Das Trainerteam

der Karateabteilung der TG Witten wird durch Fabrizio Netti, Melanie Joswig, Sabrina Aschmoneit und Marcel Thurow ergänzt. Für die Erwachsenen wird Freitags von Matthias Golinski ein regelmäßiges Training im Umgang mit japanischen Bauernwaffen angeboten. Vom 12. Februar bis 14. März findet ein kostenloser Schnupperkurs für Kinder von acht bis 15 Jahren statt. Weiter Informationen unter Tel. 01 78 / 9 13 47 73.

Ruhr Nachrichten, 23. Januar 2008

Quelle: Ruhr Nachrichten