Pressespiegel

Jahr 2006

Freude über Gürtel

TG Witten: Prüfung bei Abteilungsgründerin

(red) Freude über neue Gürtel bei TG Witten: 26 Karateka bestehen Prüfung bei Abteilungsgründerin.

Die Prüfung fand unter den Augen von Prüferin Barbara Tönies, 2. Dan, und Beisitzer Harald Hüsing, 2. Dan, Trainer bei der TGW, statt.

Barbara Tönies hat vor 7 Jahren zusammen mit Ralf Baier und Ralf Budde die Karate-Do-Abteilung gegründet. Berufsbedingt ist sie vor einigen Jahren nach Niedersachsen umgezogen. Sie hat aber den weiten Weg nicht gescheut, um unter anderem drei der ersten Karate-Schüler der TG Witten ihre letzte Farbgurt-Prüfung abzunehmen, bevor sie sich nun den Schwarzgurt erarbeiten.

Von den Erwachsenen haben nun einen Gelbgurt: Tina Kürth, Jenny Betz, Nathanel Wiebelitz, Valentin Asensio, Stefanie Richthofer. Orange: Marcel Thurow. Grüngurte: Sabrina Aschmoneit, Carina Nabor, Monika Nabor, Ralf Nabor, Stefan Pasche.

Blaugurt, 5. Kyu: Jakob Surkemper und Braungurte, 1. Kyu: Marco Born, Frank Brzezina und Stiek Farmanallee Jugend: Gelbgurt: Nele Glaubert, Marina Kellnberger. Orange Schärpe: Timo Meschkat, Mathias Aschmoneit, Christian Ritter. Orangegurt: Lisa Ritter, Philipp Thomas. Grüngurte: Melanie Joswig, Jana Lappe, Dominik Matschkowski und Marcel Wandhoff.

Witten aktuell, 30. Dezember 2006

Quelle: Witten aktuell

Barbara Tönies nimmt Prüfung ab

26 Karateka der TG Witten bestanden nun ihre Gürtelprüfungen. Die Prüfung fand in der Jahnhalle unter den Augen von der „alten Bekannten“ Barbara Tönies (2. Dan) und Beisitzer Harald Hüsing (2. Dan, Trainer bei der TGW) statt.

Barbara Tönies hatte vor sieben Jahren zusammen mit Ralf Baier und Ralf Budde die Karate-Do-Abteilung der TG Witten gegründet. Berufsbedingt ist sie vor einigen Jahren nach Niedersachsen umgezogen. Sie hat aber den weiten Weg nicht gescheut, um unter anderem drei der ersten Karate-Schüler der TG Witten ihre letzte Farbgurt-Prüfung abzunehmen. Alle Teilnehmer bestanden.

Erwachsene

Gelbgurt: Tina Kürth, Jenny Betz, Nathanel Wiebelitz, Valentin Asensio, Stefanie Richthofer.

Orange Schärpe: Marcel Thurow.

Grüngurt: Sabrina Aschmoneit, Carina Nabor, Monika Nabor, Ralf Nabor, Stefan Pasche.

Blaugurt (5. Kyu): Jakob Surkemper. Braungurte (1. Kyu): Marco Born, Frank Brzezina und Stiek Farmanallee.

Jugend

Gelbgurt: Nele Glaubert, Marina Kellnberger.

Orange Schärpe: Timo Meschkat, Mathias Aschmoneit, Christian Ritter.

Orangegurt: Lisa Ritter, Philipp Thomas.

Grüngurte: Melanie Joswig, Jana Lappe, Dominik Matschkowski, Marcel Wandhoff.

WAZ, 22. Dezember 2006

Quelle: WAZ

26 Gurte

Karate: Prüfungen

26 Karateka der TG Witten bestanden folgende Gürtel:

Gelbgurt: Tina Kürth, Jenny Betz, Nathanel Wiebelitz, Valentin Asensio, Stefanie Richthofer, Nele Glaubert, Marina Kellnberger. Orange Schärpe: Timo Meschkat, Mathias Aschmoneit, Christian Ritter. Orange: Marcel Thurow, Lisa Ritter, Philipp Thomas. Grüngurt: Sabrina Schmoneit, Carina Nabor, Monika Nabor, Ralf Nabor, Stefan Pasche, Melanie Joswig, Jana Lappe, Dominik Matschkowski, Marcel Wandhof. Blaugurt: Jakob Surkemper. Braungurt: Marco Born, Frank Brzezina, Stiek Farmanallee.

Ruhr Nachrichten, 21. Dezember 2006

Quelle: Ruhr Nachrichten

Kursus in Karate

(red) Das traditionelle Karate-Do ist eine Kampfkunst, die von jedem erlernt werden kann. Zurzeit trainieren bei der TG Witten Jugendliche und Erwachsene im Alter von 10 Jahren bis Mitte 50, davon ein Drittel Frauen und Mädchen.

Kontrollierte Techniken und respektvoller Umgang mit den Trainingspartnern stehen im Mittelpunkt des Unterrichts, abgerundet durch abwechslungsreiche Aufwärm- und Konditionsübungen und Sportspiele.

Interessierte können an folgenden Terminen kostenlos und unverbindlich mittrainieren:

Jugend 10–14 Jahre: dienstags, 18 bis 19 Uhr, kleine Jahnhalle, Jahnstraße, freitags 18 bis 19 Uhr, Turnhalle Overbergschule, Rhienscher Berg.

Jugend und Erwachsene ab 15 Jahren: dienstags 19.15 bis 21.15 Uhr kleine Jahnhalle, donnerstags 18 bis 20 Uhr kleine Jahnhalle.

Witten aktuell, 21. Oktober 2006

Quelle: Witten aktuell

Kampfkunst für jeden erlernbar

Witten. Das traditionelle Karate-Do ist als Kampfkunst von jedem erlernbar. Derzeit trainieren bei der TG Witten Jugendliche und Erwachsene zwischen zehn und 50 Jahren – ein Drittel davon Frauen und Mädchen. Interessierte können an folgenden Terminen kostenlos und unverbindlich mittrainieren: Jugend/10–14 Jahre: di., 18–19 Uhr, kleine Jahnhalle, Jahnstraße; fr. 18–19 Uhr, Turnhalle Overbergschule; Jugend und Erwachsene (ab 15 Jahren) di., 19.15–21.15 Uhr und do., 18–20 Uhr, kleine Jahnhalle).

WAZ, 29. September 2006

Quelle: WAZ

Karate kennen lernen

Das traditionelle Karate-Do ist eine Kampfkunst, die von jedem erlernt werden kann. Interessierte können bei der TG Witten 48 an folgenden Terminen kostenlos und unverbindlich mittrainieren: – Jugend 10–14 Jahre: Dienstag, 18 bis 19 Uhr, kleine Jahnhalle; Freitag 18 bis 19 Uhr Turnhalle Overbergschule.   Jugend ab 15 Jahre und Erwachsene: Dienstag 19.15 bis 21.15 Uhr, Donnerstag 18 bis 20 Uhr jeweils kleine Jahnhalle.

Ruhr Nachrichten, 25. September 2006

Quelle: Ruhr Nachrichten

Die City als Kinderzimmer

Zum Weltkindertag ticken die Uhren in der Innenstadt ganz anders

INNENSTADT ▪ Der riesige Parkplatz am Rathaus ist belegt und zwischen den Reihen der parkenden Kombiwagen immer wieder kleine Menschen an der Hand von großen.

Sie alle schlagen den Weg zum Rauthausplatz ein. Auf einer Bühne tanzen die jüngsten Mitglieder der Tanzschule Feldmann-Hartmann, vorneweg die Tanzlehrerin und stolze Eltern mit Fotokameras davor. Es riecht nach Reibekuchen, frischen Waffeln und Kirschtorte.

Am Weltkindertag ticken die Uhren anders: Wo sonst gestresste Großstädter noch kurz vor Ladenschluss ihre Einkäufe erledigen oder Jugendliche Skateboard fahren breitet sich am Weltkindertag ein überdimensional großes Kinderzimmer aus. Die autofreie Ruhrstraße ist flankiert von einem mehr als überlebensgroßen Kickerspiel, bei dem die Fußballer an den Stangen die Kinder selbst sind, von allerlei Dingen zum Ausprobieren, wie z. B. einmal barfuß mit verbundenen Augen in Kisten zu steigen, in denen sich Kies, Blätter oder Zweige befinden oder einem Vier-Gewinnt-Spiel, das höher ist als seine Mitspieler gewachsene sind. Zwischendrin Kinderwagen mit Luftballons, Seifenblasen und blitzende Kinderaugen, die aus geschminkten Katzengesichtern neugierig nach noch unbekannten Attraktionen suchen. Die Highlights am Ende der Ruhrstraße sind indes die imposant hervorstechende Hüpfburg, das an eine Kirmes erinnernde Bungee-Trampolin und die Mini-Quad Fahrbahn für angehende Rennfahrer, denen derzeit nur noch der Füherschein fehlt.

Hinter der Bühne am Rathausplatz machen sich derweil Jugendliche aus einer Karategruppe für ihren Auftritt bereit und die ersten der kleinen und großen Gäste machen sich mit rosa- und orangefarbenen Luftballons an den Handgelenken, gut gelaunten Gesichtern, inzwischen aber doch etwas erschöpften Schritten auf den Heimweg. ▪ Christine Wagner

Ruhr Nachrichten, 18. September 2006

Quelle: Ruhr Nachrichten

Die Vielfalt des Karate-Sports

zeigt TG Witten: Ambitionierte Schüler und erfahrene Meister bieten einen Querschnitt dieser fernöstlichen Kampfkunst. Gezeigt werden Katas, Selbstverteidigung und Kampfszenen mit artistischen Elementen. Dies alles in Perfektion und Konzentration, denn der Partner darf nicht verletzt werden. Die Darbietung findet im Rahmen des Programms zum Weltkindertag am Sonntag, 17. September, statt, und zwar auf dem Rathausplatz von etwa 15.30 Uhr an. Dort gibt es auch Infos zum Einstieg in diese Sportart.

red

Witten aktuell, 16. September 2006

Quelle: Witten aktuell

Telegramme: Karate

Anlässlich des Weltkindertages präsentiert die Karate-Abteilung der TG Witten am Sonntag, 17. September, ab ca. 15.30 Uhr auf dem Rathausplatz einen Querschnitt ihrer fernöstlichen Kampfkunst. Gezeigt werden Katas, Selbstverteidigung und Kampfszenen samt artistischer Einlagen.

WAZ, 13. September 2006

Quelle: WAZ

Kirmes & Sport Kirmes & Parken: Zwiebel-Schalen

„Spiel und Spaß“ lautet das Motto, unter dem heute ab 11 Uhr acht Wittener Sportvereine im oberen Bereich der Ruhrstraße ihre Angebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene präsentieren. Mit von der Partie sind der Segel + Kanuclub Witten, Tura Rüdinghausen (Fußball), PV-Triathlon, TG Witten (Karate), Sport Union Annen (Baseball), Tus Bommern, Ruhr Golf GmbH und BSG-Witten. Die Vereine bauen Infostände auf, außerdem gibt es interessante Vorführungen. Platz für Spiel und Sport ist reichlich vorhanden, da die Ruhrstraße während der Kirmes für Kraftfahrzeuge gesperrt ist. Parken ist während der Kirmes kostenlos auf dem Sparkassenparkdeck und auf dem Saalbauparkplatz möglich. Besucher der Kirmes können die Festmeile auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen. Mehrere Buslinien werden allerdings durch die Gasstraße geleitet. Da die Straße eng ist, müssen Autos, die die Durchfahrt behindern, abgeschleppt werden. Die Stadt kündigt verschärfte Kontrollen in diesem Bereich an. Kirmesprogramm: Seite 6

WAZ, 1. September 2006

Quelle: WAZ

Vereine laden zu Spiel und Spaß

Innenstadt ▪ „Spiel und Spaß“ lautet das Motto, unter dem diesen Samstag, 2. September, ab 11 Uhr acht Wittener Sportvereine im oberen Bereich der Ruhrstraße ihre Angebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene präsentieren.

Mit von der Partie sind der Segel + Kanuclub Witten, Tura Rüdinghausen (Fußball), PV-Triathlon, TG Witten (Karate), Sport Union Annen (Baseball), TuS Bommern, Ruhr Golf GmbH und BSG-Witten. Die Vereine bieten Info-Stände und interessante Vorführungen.

Ruhr Nachrichten, 1. September 2006

Quelle: Ruhr Nachrichten

Karate: Schnuppertraining bei der TG Witten

Witten. Das traditionelle Karate-Do kann bei der TG beim Schnuppertraining kennen gelernt werden. Zehn- bis 14-Jährige sind eingeladen, dienstags von 18 bis 19 Uhr von 18 bis 19 Uhr in der kleinen Jahnhalle oder freitags von 18 bis 19 Uhr in der Turnhalle der Overbergschule (Rheinischer Esel) vorbeizuschauen. Jugendliche und Erwachsene ab 15 Jahren haben die Möglichkeit, die Kampfkunst dienstags von 19.15 bis 21.15 und donnerstags von 18 bis 20 Uhr in der kleinen Jahnhalle auszuprobieren. Normales Sportzeug reicht aus.

WAZ, 31. August 2006

Quelle: WAZ

Pompöse Stein-Skulpturen

Ihre Projektarbeiten präsentierten am vergangenen Wochenende die Schüler der 12. Klasse der Rudolf-Steiner-Schule, Billerbeckstraße. Die Themen gestalteten sich dabei äußerst vielfältig: Von Kampfsportdarbietungen wie Taekwondo, Karate und Capoeira über Basketball und Streetdance bis zu Referaten über Energiepolitik war alles dabei. Für etwas Künstlerisches entschied sich Lukas Pompös (Foto): Er stellte Stein-Skulpturen aus.

WAZ, 29. August 2006

Quelle: WAZ

Sonntags-Ticker: Sport auf dem Rathausplatz

Am 9. September, zwischen 11 und 13 Uhr, wird es auf dem Rathausplatz sportlich. Unter dem Motto „Die Kooperationsvereine stellen sich vor“ zeigen die Verein TG Witten, TuS Stockum, TuS Bommern und die Annener Turnerschaft Beispiele aus dem vielfältigen Programm. Gezeigt werden u.a.Karate, Triathlon, Bauchtanz, Jazz-Aerobic, Turnen und Basketball. Außerdem stehen dem interessierten Besucher Ansprechpartner aus den Vereinen zur Verfügung.

Sonntags-Kurier, 27. August 2006

Quelle: Sonntags-Kurier

Karate lernen mit TG

(red) Das traditionelle Karate-Do ist eine Kampfkunst, die von jedem erlernt werden kann. Zur Zeit trainieren bei der TG Jugendliche und Erwachsene im Alter von 10 Jahren bis Mitte 50, davon ca. ein Drittel Frauen und Mädchen. Kontrollierte Techniken und respektvoller Umgang mit den Trainingspartnern stehen im Mittelpunkt des Unterrichts, abgerundet durch abwechslungsreiche Aufwärm- und Konditionsübungen und Sportspiele.

Neueinsteiger werden Schritt für Schritt in eigenen Übungsgruppen an die vielseitigen Karate-Techniken herangeführt. Betreut werden die Gruppen von Timo Röring (Blaugurt) und Ralf Baier (2. Dan) mit langjähriger Erfahrung als Trainer und Übungsleiter. Noch bis Ende September bietet die TG Witten das kostenlose und unverbindliche Schnupper-Training an.

Jugend 10–14 Jahre: Di. 18 bis 19 Uhr kleine Jahnhalle, Jahnstraße, Fr. 18 bis 19 Uhr Turnhalle Overbergschule, Rhienscher Berg. Jugend und Erwachsene ab 15 Jahre: Di. 19.15 bis 21.15 Uhr kleine Jahnhalle, Do 18 bis 20 Uhr kleine Jahnhalle. Normales Sportzeug ist ausreichend.

Witten aktuell, 26. August 2006

Quelle: Witten aktuell

Sportler informieren

Vereine am Rathaus

Innenstadt ▪ Auf dem Rathausplatz wird es am Samstag, 19. September, zwischen 11 und 13 Uhr sportlich. Unter dem Motto „Die Kooperationsvereine stellen sich vor“ zeigen die Vereine TG Witten, TuS Stockum, TuS Bommern und die Annener Turnerschaft Beispiele aus ihrem vielfältigen Programm. Gezeigt werden Karate, Triathlon, Bauchtanz, Jazz-Aerobic, Turnen und Baskettball. Ansprechpartner stehen dem interessierten Zuschauer zur Verfügung.

Ruhr Nachrichten, 24. August 2006

Quelle: Ruhr Nachrichten

Vereinsleben: Sportshow auf dem Rathausplatz

Witten. Auf dem Rathausplatz wird es am 9. September wieder sportlich: Unter dem Motto „Kooperationsvereine stellen sich vor“ zeigen die TG Witten, der TuS Stockum, der TuS Bommern und die Annener Turnerschaft Beispiele aus dem vielfältigen Programm. Präsentiert werden u. a.Karate, Triathlon, Bauchtanz, Jazz-Aerobic, Turnen und Basketball. Vereinsvertreter stehen für Fragen bereit.

WAZ, 24. August 2006

Quelle: WAZ

TG Witten

Das traditionelle Karate-Do kann bei der TG beim Schnuppertraining kennen gelernt werden. Zehn- bis 14-Jährige sind eingeladen, dienstags von 18 bis 19 Uhr von 18 bis 19 Uhr in der kleinen Jahnhalle oder freitags von 18 bis 19 Uhr in der Turnhalle der Overbergschule (Rheinischer Esel) vorbeizuschauen. Jugendliche und Erwachsene ab 15 Jahren haben die Möglichkeit, die Kampfkunst dienstags von 19.15 bis 21.15 und donnerstags von 18 bis 20 Uhr in der kleinen Jahnhalle auszuprobieren. Normales Sportzeug reicht aus.

WAZ, 18. August 2006

Quelle: WAZ

Die Karateka

der TG Witten boten im Rahmen der Ferienspiele einen Kennenlernkurs an. Teilnehmerin Lena Buchwald (v. l.) bekam Einblick in grundlegende Übungen von Frank Brzezina, Marcel Thurow und Sabrina Aschmoneit. Foto: Walter Demtröder

Witten aktuell, 5. August 2006

Quelle: Witten aktuell

Die Kunst des Kampfes erleben

Ferienkinder sind zu Karate-Kursen eingeladen

Innenstadt ▪ Künstlerisch, nahezu spielerisch sieht es aus, wenn sie mit einander kämpfen. Doch hinter den einfach aussehenden Bewegungen steckt eine komplizierte Koordination zwischen den verschiedenen Muskeln des Körpers und dem Kopf.

„Es sieht so leicht aus, ist aber nicht einfach.“, sagt Karate-Trainer Frank Brzezina. Die Bewegungen seiner Sportart sind von denen im Alltag sehr verschieden. Lena Buchwald ist am Mittwoch zum Schnuppertraining gekommen. Erst einmal lernt sie die Grundtechniken kennen. „Ich wollte das schon immer mal ausprobieren.“, erklärt die Schülerin. Gemeinsam mit Marcel Thurow und Sabrina Aschmoneit weiht Brzezina sie in die Künste des Karate ein. Wegen der hohen Temperaturen ist Lena Buchwald leider die einzige, die sich in die Husemann-Halle getraut hat. So bekommt sie eben eine intensive Einzelstunde.

Doch es sollen nicht nur die Schläge erlernt werden. Auch die Konzentration auf den eigenen Körper und Geist spielt eine wichtige Rolle. Um sich nach dem Kampf zu beruhigen, endet die Stunde mit einem gemütlichen Tee. ▪ isa


Am Mittwoch, 3. August, findet die nächste Ferien-Karatestunde statt. Längerfristig Interessierte zwischen 10 und 15 Jahren können sich auch bei der TG Witten direkt für einen Kurs nach den Sommer- bzw. Herbstferien anmelden.

Ruhr Nachrichten, 28. Juli 2006

Quelle: Ruhr Nachrichten

kurz & knapp: TG Witten bietet Karate

im Rahmen der Ferienspiele: Mädchen und Jungen zwischen 10 und 15 Jahren sind eingeladen, unter Anleitung erfahrener Übungsleiter in spielerischer Form das aus Japan stammende Goju-Ryu-Karate kennenzulernen. Diese Kampfkunst erlaubt im Training keine harten Angriffe gegen den Partner. Das Training findet an zwei Mittwochnachmittagen in der Husemannhalle statt, und zwar am 26. Juli und am 2. August jeweils von 16 bis 18.30 Uhr. Übliches Sportzeug, keine Turnschuhe, reicht aus.

Witten aktuell, 26. Juli 2006

Quelle: Witten aktuell

Karate-Kurs für Kinder

Ferien-Aktion

Witten ▪ Mädchen und Jungen zwischen zehn und 15 Jahren lädt die Turngemeinde Witten herzlich ein, unter Anleitung erfahrener Übungsleiter in spielerischer Form das aus Japan stammende Goju-Ryu-Karate kennen zu lernen. Diese Kampfkunst erlaubt im Training keine harten Angriffe gegen den Partner und fördert Ausdauer und Beweglichkeit sowie Selbstbewusstsein und Disziplin.

Das Training findet an zwei Mittwochnachmittagen in der Husemann-Halle statt, und zwar am 26. Juli und 2. August jeweils von 16 bis 18.30 Uhr. Übliches Sportzeug (keine Turnschuhe) reicht aus.

Ruhr Nachrichten, 25. Juli 2006

Quelle: Ruhr Nachrichten

Telegramme: Ferienspiele

Mädchen und Jungen zwischen zehn und 15 Jahren sind eingeladen, bei der TG Witten das aus Japan stammende Goju-Ryu-Karate kennen zu lernen. Diese Kampfkunst fördert Ausdauer, Beweglichkeit, Selbstbewusstsein und Disziplin. Das Training findet an zwei Mittwochnachmittagen in der Husemannhalle statt, und zwar am 26. Juli und am 2. August jeweils von 16 bis 18.30 Uhr. Übliche Sportkleidung (keine Turnschuhe) reicht aus.

WAZ, 24. Juli 2006

Quelle: WAZ

In „Kata“ Erfolg für die TG

(red) TG Witten-Karatekämpfer Pascal Matschkowski war erfolgreich und kam auf den 1. Platz in der Disziplin „Kata“.

In der Bochumer Rundsporthalle fand ein großes überregionales Karate-Turnier mit 440 Sportlern statt. Die TG Witten war mit sechs Aktiven vertreten.

In den stark besetzten Kumite-Leistungsgruppen schlugen sich die Wittener Teilnehmer wacker, konnten jedoch keine Platzierung erreichen.

In der Startergruppe 9. bis 7. Kyu, 15 bis 17 Jahre, erreichte Pascal Matschkowski mit der KataGeksai Da Ni“ Platz 1.

Wer ausprobieren möchte, ob Karate die richtige Sportart ist, kann dies in einer eigens für Anfänger eingerichteten Gruppe tun, 10–14 Jahre Jugendgruppe, ab 15 Jahre Erwachsenengruppe.

Nach den Sommerferien findet ein kostenfreier mehrwöchiger Schnupperkurs statt. Für die Teilnahme reicht normale Sportkleidung. Ruf 01 62/2 84 30 60.

Witten aktuell, 24. Juni 2006

Quelle: Witten aktuell

TG Witten erfolgreich

In Bochum fand ein großes überregionales Karate-Turnier mit über 440 Sportlern und Sportlerinnen statt. Auch die TG Witten 48 war mit sechs Aktiven vertreten. Aufgrund extremer Hitze in der Halle war es schwer, Bestleistungen zu zeigen. In den stark besetzten Kumite-Leistungsgruppen schlugen sich die Wittener wacker, verpassten jedoch den Sprung auf das Siegrpodest. In der Startergruppe 9. bis 7. Kyu, 15 bis 17 Jahre, erreichte Pascal Matschowski mit der KataGeksai Da Ni" den ersten Platz.

Ruhr Nachrichten, 23. Juni 2006

Quelle: Ruhr Nachrichten

Karate-Lehrgang

Schnupperkurs nach den Ferien

(red) Fritz Nöpel, Gründer der Karate-Stilrichtung Goju-Ryu in Deutschland, richtete mit den Karateka seines Dôjô einen internationalen Lehrgang aus. 500 Aktive aus nah und fern reisten trotz schlechten Wetters an, um bei erfahrenen Trainern aus dem In- und Ausland ihren Leistungsstand zu überprüfen und neue Techniken zu erlernen.

25 jugendliche und erwachsene Mitglieder des Dôjô der TG Witten, darunter ganze karatebegeisterte Familien, waren mit dabei. Einige besonders Mutige schlugen neben den Sporthallen ihre Zelte aus – eine nasskalte Angelegenheit, die aber die gute Stimmung nicht verderben konnte. Trainingseinheiten mit den verschiedensten Schwerpunkten wurden angeboten: Kata, Freikampf, Selbstverteidigung, Partnerformen und Karate mit traditionellen fernöstlichen Waffen, aber auch beispielsweise Einführungen in die chinesische Massage und Naturheilkunde.

Sensei“ Nöpel, 70 Jahre, 8. Dan, ist einer der Pioniere der Karate-Kampfkunst in Deutschland.

Karate ist gleichermaßen für Frauen und Männer geeignet. Die TG Witten bietet den Einstieg ab 10 Jahren in die Jugendgruppen. Auch erwachsene Späteinsteiger sind willkommen. Nach den Ferien findet wieder ein mehrwöchiger Schnupperkurs statt. Infos bei Ralf Baier, Ruf 0161-2 84 30 60 oder bei Frank Brzezina, Ruf 88 87 78.

Witten aktuell, 21. Juni 2006

Quelle: Witten aktuell

Lehrgang in Kamen bei Nöpel

Karate

Bei einem internationalen Lehrgang überprüften 25 Karateka der TG Witten 48 jetzt ihren Leistungsstand. Fritz Nöpel, Gründer der Karate-Stilrichtung Goju-Ryu in Deutschland, richtete den Lehrgang in Kamen aus. 500 Aktive waren trotz schlechten Wetters gekommen, um bei erfahrenen Trainern aus dem In- und Ausland zu lernen.

Karatebegeisterte Familien gehörten zu den Teilnehmern. Einige besonders Mutige schlugen neben den Sporthallen ihre Zelte auf – eine nasse Angelegenheit, die aber die gute Stimmung nicht verderben konnte.

Trainingseinheiten mit den verschiedensten Schwerpunkten wurden fast rund um die Uhr angeboten: Kata, Freikampf, Selbstverteidigung, Partnerformen und Karate mit traditionellen fernöstlichen Waffen, aber auch Einführungen in die chinesische Massage und Naturheilkunde gehörten zum Programm.

Karate ist gleichermaßen für Frauen und Männer geeignet. Die TG Witten 48 bietet den Einstieg ab 10 Jahren (Jugendgruppe). Auch ältere Menschen (Späteinsteiger) sind willkommen. Nach den Sommerferien findet wieder ein kostenloser mehrwöchiger Schnupperkurs statt. Infos dazu bei Ralf Baier, Tel. 01 62 / 2 84 30 60, oder bei Frank Brzezina, Tel. 88 87 78.

Ruhr Nachrichten, 3. Juni 2006

Quelle: Ruhr Nachrichten

Karate TG Witten: Mit großem Trainingseifer beim „Pionier“

Sommerlehrgang mit 25 Karateka der TGW

Kamen. Bei einem internationalen Lehrgang überprüften 25 Karateka der TG Witten ihren Leistungsstand und erlernten neue Techniken.

Der Karate-Do Club Kamen unter der Leitung des „Pioniers“ Fritz Nöpel hatte zu diesem Lehrgang eingeladen. Der 70-jährige Nöpel gründete 1967 einen der ersten Karate-Clubs der Stilrichtung „Goju-Ryu“ in Deutschland. Damit förderte er maßgeblich die Entwicklung der Sportart, die mittlerweile rund 15000 Menschen betreiben.

Den rund 500 Teilnehmern wurde in Ostwestfalen ein vielseitiges Programm geboten. Die Trainingseinheiten setzen verschiedene Schwerpunkte. Die Formen Kata und Freikampf, Selbstverteidigung oder Karate mit traditionellen fernöstlichen Waffen standen auf dem sportlichen Plan. Erfahrene Trainer aus dem In- und Ausland standen dabei zur Seite. Darüber hinaus hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, eine Einführung in chinesische Massagetechniken oder Naturheilkunde zu erhalten. Die Karateka der TG Witten nutzten dieses Intensivwochenende zur Kontaktaufnahme mit Gleichgesinnten aus ganz Deutschland.

Nach den Sommerferien bietet die TGW Schnupperkurse für Anfänger an. Infos unter  0162/2843060 (Ralf Baier) oder  888778 (Frank Brzezina). fegu

WAZ, 2. Juni 2006

Quelle: WAZ

27 Karateka stolz auf neue Gürtel

Prüfungen bei der TG Witten 48

Im Februar fanden wieder Gürtel-Prüfungen bei der Karate-Abteilung der TG Witten 48 statt. Dôjô-Leiter Ralf Budde (3. Dan) war mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden. Das intensive Training zahlte sich aus: Alle Kandidaten und Kandidatinnen haben bestanden!

Einen weißen Gurt bzw. Weißgurt mit gelber Schärpe haben jetzt die Kinder bzw. Jugendlichen Nele Glaubert, Malte Hardt, Marina Kellnberger, Theo Kleinicke, Eldin Omercic, Larisa und Svenja Penkala, Dominique Santos sowie die Erwachsenen Valentin Asensio, Jenny Betz, Vanessa Herda, Tina Kürth, Anja Landmesser, Stefanie Richthofer, Nathanael Wiebelitz, Yi Zhao.

Die „neuen“ gelben Gurte und orange Schärpen tragen jetzt die Jugendlichen Hanife Demirayak, Timo Meschkat, Philipp Thomas sowie die Erwachsenen Bettina Schikora, Hartmut Schikora und Marcel Thurow.

Orange-Gurte dürfen jetzt die Jugendlichen Carsten Hindemith und Sandy Schikora sowie Ralf Nabor tragen, während die Erwachsenen Fabrizio Netti und Timo Röring jetzt stolz auf den blauen Gurt (4. Kyu) sein dürfen.

Ruhr Nachrichten, 21. März 2006

Quelle: Ruhr Nachrichten

KARATE TG WITTEN: Fehlerfreie Prüflinge „angegurtet“

Witten. Im Februar fanden wieder Gürtel-Prüfungen der Karateka bei der TG Witten statt. Dôjô-Leiter Ralf Budde (3. Dan) war mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden – alle Kandidaten haben bestanden.

Einen weißen Gurt bzw. Weißgurt mit gelber Schärpe tragen: (Kinder und Jugendliche) Nele Glaubert, Malte Hardt, Marina Kellnberger, Theo Kleinicke, Eldin Omercic, Larisa und Svenja Penkala, Dominique Santos; (Erwachsene) Valentin Asensio, Jenny Betz, Vanessa Herda, Tina Kürth, Anja Landmesser, Stefanie Richthofer, Nathanael Wiebelitz, Yi Zhao.

Gelbe Gurte und orange Schärpen: (Jugend) Hanife Demirayak, Timo Meschkat, Philipp Thomas; (Erwachsene) Bettina und Hartmut Schikora, Marcel Thurow. Orange-Gurte: (Jugend) Carsten Hindemith, Sandy Schikora; (Erwachsene) Ralf Nabor. „Blau“ (4. Kyu) dürfen zudem fortan Fabrizio Netti und Timo Röring (Erw.) tragen.

WAZ, 18. März 2006

Quelle: WAZ

Karate TG Witten: 27 neue Gürtelträger

Witten. 27 Karateka der TG Witten haben im Februar erfolgreich an einer Gürtel-Prüfung unter Leitung von Ralf Budde (3. Dan) teilgenommen.

Einen weißen Gurt bzw. Weißgurt mit gelber Schärpe haben jetzt Nele Glaubert, Malte Hardt, Marina Kellnberger, Theo Kleinicke, Eldin Omercic, Larisa Svenja Penkala, Dominique Santos, Valentin Asensio, Jenny Betz, Vanessa Herda, Tina Kürth, Anja Landmesser, Stefanie Richthofer, Nathanael Wiebelitz und Yi Zhao.

„Neue“ Gelbgurte und orangefarbene Schärpen gab's für Hanife Demirayak, Timo Meschkat, Philipp Thomas sowie die Senioren Bettina und Hartmut Schikora, Marcel Thurow. Orangefarbene Gurte bekamen Carsten Hindemith, Sandy Schikora und Ralf Nabor. Blau (4. Kyu) dürfen jetzt Fabrizio Netti und Timo Röring tragen.

WAZ, 16. März 2006

Quelle: WAZ

TG Witten Karate

26 glückliche Prüflinge nahmen ihre Urkunde über die bestandene Prüfung zum nächsten Kyu-Grad entgegen. Eine neue Graduierung erhielten: Mathias Aschmoneit, Sabrina Aschmoneit, Alena Both, Marco Born, Frank Brzezina, Stiek Farmanallee, Ina Grobfeldt, Wolfgang Joswig, Melanie Joswig, Alexander Kulmann, Jana Lappe, Vanessa Ludolph, Martina Mainz, Dominik Matschkowski, Pascal Matschkowski, Aileen Nabor, Carina Nabor, Monika Nabor, Birgit Neugebauer, Stefan Pasche, Svenja Pasche, Christian Ritter, Lisa Ritter, Jakob Surkemper, Marcel Wandhoff, Abdullah Yildiz. Das Bild zeigt die erwachsenen Prüflinge.

Sonntags-Kurier, 8. Januar 2006

Quelle: Sonntags-Kurier

Prüfung bestanden

26 glückliche Prüflinge von der TG Witten, Abteilung Karate, nahmen ihre Urkunde über die bestandene Prüfung zum nächsten Kyu-Grad entgegen. Viele Wochen intensiven Trainings waren vorausgegangen, um die erforderliche Perfektion bei den einzelnen Darbietungen zu erreichen. Für Fortgeschrittene gehören dazu: Grundtechniken, Kata, Partnerübungen, Selbstverteidigung einschließlich Wurftechniken, sowie Kumite, freier Kampf.

Witten aktuell, 4. Januar 2006

Quelle: Witten aktuell

26 Kämpfer steigen zum nächsten Kyu-Grad auf

Erfolgreiche Prüfung bei der TG Witten

Karate Gürtelprüfung

Witten. 26 Karate-Kämpfer der TG Witten haben im Dezember ihre Gürtelprüfung zum nächsten Kyu-Grad bestanden.

In vielen Wochen intensiven Trainings hatten sich die Sportler der Turngemeinschaft auf die Gürtelprüfung vorbereitet. Eine neue Graduierung erhielten: Mathias Aschmoneit, Sabrina Aschmoneit, Alena Both, Marco Born, Frank Brzezina, Stiek Farmanallee, Ina Grobfeldt, Wolfgang Joswig, Melanie Joswig, Alexander Kulmann, Jana Lappe, Vanessa Ludolph, Martina Mainz, Dominik Matschkowski, Pascal Matschkowski, Aileen Nabor, Carina Nabor, Monika Nabor, Birgit Neugebauer, Stefan Pasche, Svenja Pasche, Christian Ritter, Lisa Ritter, Jakob Surkemper, Marcel Wandhoff, Abdullah Yildiz.

WAZ, 4. Januar 2006

Quelle: WAZ

Prüfung erfolgreich absolviert

Karate

26 glückliche Karate-Prüflinge von der TG Witten 48 nahmen ihre Urkunde über die bestandene Prüfung zum nächsten Kyu-Grad entgegen. Viele Wochen intensiven Trainings und Vorbereitung waren vorausgegangen, um die erforderliche Perfektion bei den einzelnen Darbietungen zu erreichen.

Für fortgeschrittene Kämpfer und Kämpferinnen gehören dazu: Grundtechniken, „Kata“, Partnerübungen, Selbstverteidigung einschließlich Wurftechniken sowie der freie Kampf („Kumite“). Prüfer Axel Koschoreck (5. Dan) aus Kamen fand lobende Worte für die Wittenener Karateka, machte aber auch auf noch zu verbessernde Einzelheiten aufmerksam.

Erfolgreich geprüft wurden: Mathias Aschmoneit, Sabrina Aschmoneit, Alena Both, Marco Born, Frank Brzezina, Stiek Farmanallee, Ina Grobfeldt, Wolfgang Joswig, Melanie Joswig, Alexander Kulmann, Jana Lappe, Vanessa Ludolph, Martina Mainz, Dominik Matschkowski, Pascal Matschkowski, Aileen Nabor, Carina Nabor, Monika Nabor, Birgit Neugebauer, Stefan Pasche, Svenja Pasche, Christian Ritter, Lisa Ritter, Jakob Surkemper, Marcel Wandhoff, Abdullah Yildiz.

Ruhr Nachrichten, 3. Januar 2006

Quelle: Ruhr Nachrichten